Zu schwer

Des Weltalls Schicksal liegt im Dunkeln;
wir sehen nur die Sterne funkeln.
Und wer versucht, es mit Modellen1
und reichlich "Mathe" aufzuhellen,
der setzt sich ein zu hohes Ziel
in nutzlosem Gedankenspiel.

Was geisterhaft-vieldimensional2
als Wahrheit gilt, wird leicht zur Qual
mit Teilchen, die aus Nichts entsteh'n
und gleich darauf wieder vergeh'n,3
mit Mini-Saiten, strings genannt.3a
Und: hat das Weltall einen Rand?!

Der Urknall, der es scheinbar schuf,4
hat nicht den allerbesten Ruf,
denn was bei ihm genau passierte,
und, wie behauptet, explodierte,
erkennt und weiß wohl niemand richtig,
drum scheint es mir ganz offensichtlich:

Dem Menschen ist es nicht gegeben,
bei allem Forschen, Suchen, Streben,
vom großen weiten Weltgeschehen
Beginn und Ende zu verstehen.

Geheimnisvoll bleibt die Natur;
zu vieles Grübeln schadet nur.
Es führt zu Depression und Zank,
und manche wurden richtig krank.5

Viel lieber las ich dieses hier:6
mit dem Professor und dem Bier. 7

---------------------------
1 darüber mehr
2 In gängigen Universumstheorien ist von zehn oder elf Dimensionen die Rede.– Siehe auch Über die Vierte Dimension
3 Sie spielen in mehreren Theorien eine Rolle, die z. B. hier auf den Seiten 659 ff. beschrieben werden. 3a In der Stringtheorie wird von der mathematisch anrüchigen "Gleichung" 1+2+3+4+...=–1/12 Gebrauch gemacht, vgl. hier.
4 "Der Urknall ... schuf unser gesamtes Universum." – anders, nicht besser: Ein Universum kann sich selber erschaffen, mit fragwürdiger Begründung. – Und auch das hier noch, lange vor der Urknallhypothese: Hegel: "Der Raum ist sich selbst widersprechend und macht sich zur Zeit."
5 Der ungarische Mathematiker Farkas Bólyai wurde unglücklich durch seine zu ehrgeizige und erfolglose Beschäftigung mit dem Euklidischen Parallelenpostulat [1]. – Gottfried Wilhelm Leibniz und Isaac Newton führten einen heftigen Prioritätsstreit um die Erfindung der Infinitesimalrechnung, der nach ihrem Tode von Anhängern beider Parteien noch jahrzehntelang fortgesetzt wurde. – Georg Cantor, der Begründer der Mengenlehre, musste sich bei der Erforschung des Unendlichen, von Fachkollegen angegriffen und um die Anerkennung seines Werks besorgt, mehrfach in psychiatrische Behandlung begeben und litt zum Schluss unter Wahnvorstellungen. – Albert Einstein hatte infolge geistiger Überanstrengung jahrelang mehrere organische Leiden.[2]
6 Dort wird anschaulich-heiter dafür geworben, wie man im Leben Prioritäten günstig setzen kann.
7 Zusammenfassung (über den Urknall)

[1] "Du darfst die Parallelen nicht auf jenem Wege versuchen."
[2] Manjit Kumar, Quanten, Berlin Verlag, S. 160f.

Theorien über das Universum sind bisweilen recht phantasievoll und spekulativ, wie etwa in [3], oder bleiben diffus in Anfängen stecken [4].
[3] https://www.spektrum.de/magazin/multiversum-in-beweisnot/1120982
[4] https://www.spektrum.de/news/zellulaere-automaten-interpretation-der-
quantenmechanik/1532835
 ab "Glauben Sie, dass unser Universum ein zellulärer Automat ist?"

Zurück zur Vorseite